Willkommen bei der GDANSA!

Weltoffen, sozial und persönlich.
Wir sind mehr als nur ein Austausch.

Die Idee

Seit 1971 vergibt die Gesellschaft für Deutsch-Australischen / Neuseeländischen Schüleraustausch e.V. (GDANSA) spendenfinanzierte Stipendien für einen etwa dreimonatigen Aufenthalt in Australien oder Neuseeland. Diese Stipendien sollen die interkulturelle Verständigung fördern. Alle Bewerber*innen durchlaufen ein zweistufiges persönliches Auswahlverfahren. Dadurch stellt die GDANSA sicher, dass weltoffene, motivierte und politisch interessierte deutsche Jugendliche für den Schüleraustausch nach Australien / Neuseeland ausgewählt werden und diese sich mit der Idee des Schüleraustausches identifizieren. Die Stipendiat*innen vertreten die GDANSA sowie Deutschland in Australien / Neuseeland, übernehmen somit eine Botschafterrolle und können ihre Neugierde sowie ihre Anpassungsfähigkeit gegenüber anderen Kulturen unter Beweis stellen. Der gegenseitige Schüleraustausch umfasst die Aufnahme eines Gastes in der eigenen Familie, sowie den eigenen Auslandsaufenthalt in Australien.

Daher erhalten unsere Stipendiat*innen einen tiefgreifenden Einblick in die Lebensverhältnisse, die Mentalität und die Sprache der jeweiligen Gastschüler*innen und Gastländer.

Die Geschichte

1967 wurde die Society for Australian-German Student Exchange (SAGSE) in Melbourne gegründet. Kurz danach entstand die GDANSA als deutsche Schwesterorganisation.

Der Begründer der Idee unseres Schüleraustausches zwischen Deutschland und Australien war Fritz von Einem-Joosten, ein nach Australien emigrierter deutscher Geschäftsmann.

Er brachte Vertreter*innen der deutschen Wirtschaft und Kultur in Australien mit dem Ziel zusammen, das Verständnis zwischen Australier*innen und Deutschen durch alltägliche Begegnungen zu fördern. Bereits 1968 kamen erstmals sechs australische Stipendiat*innen mithilfe finanzieller Unterstützung verschiedener Unternehmen nach Deutschland. Drei Jahre später wurde der Austausch erstmals deutschen Schüler*innen ermöglicht. Seither konnten über 2.000 junge Menschen an diesem Austausch teilnehmen und rund drei Monate im jeweils anderen Land verbringen.

Aus Begeisterung, Verbundenheit und Dankbarkeit für die großartigen Erfahrungen gründeten 1970 in Australien und 1977 in Deutschland ehemalige Stipendiat*innen den Ehemaligenverein German-Australian Scholarship Students e.V. (GASS). Der Verein verbindet heute allein in Deutschland über 500 Mitglieder. Im November 2017 feierte die GDANSA in Hamburg ihr 50-jähriges Bestehen.

Bewerbungsphase und - verfahren

Ausführliche Informationen zum Ablauf der Bewerbungsphase sowie die erforderlichen Unterlagen sind in dem Abschnitt Bewerbung verfügbar.

Der aktuelle Bewerbungsschluss ist der 30.04.2020.

Aufnahme eines Gastes

Der Austausch beginnt Ende November mit der Ankunft der australischen Austauschschüler*innen in Deutschland.

Für die Australier*innen sind Weihnachten im Winter, Schnee und generell der deutsche Alltag etwas ganz Besonderes! Aus diesem Grund wird von den Bewerber*innen und ihren Familien nicht erwartet, sich täglich für ihren Gast aufwändige Programmpunkte auszudenken.

Vielmehr ist eine gute Integration in diesen "deutschen" Alltag vor Ort und in der Familie das Ziel des Schüleraustausches. Durch den verpflichtenden Schulbesuch können selbstständig andere Jugendliche kennengelernt und die eigene Freizeit gestaltet werden. Das Einbeziehen der Australier*innen in Aktivitäten außerhalb der Schule hilft ihnen jedoch dabei, einen Freundeskreis aufzubauen und sich wohlzufühlen.

Im Anschluss an ein gemeinsames Camp Anfang Januar reisen die ausländischen Austauschschüler*innen selbstständig für fünf Tage durch Deutschland. Nach der Rückkehr in die Gastfamilien und einem abschließenden mehrtägigen Aufenthalt in Berlin treten sie Anfang Februar gemeinsam die Heimreise an. Ein Mitglied der GDANSA, welches selbst an dem Schüleraustausch teilgenommen hat, steht bei Fragen und Problemen allen Beteiligten jederzeit zur Seite.

Vorbereitung des Auslandsaufenthalts

Zur Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt werden in Deutschland zwei Camps organisiert, deren Teilnahme verpflichtend ist.

Hierbei findet das Wintercamp Anfang Januar gemeinsam mit den Australier*innen statt. Dieses dient auf deutscher Seite dem Kennenlernen der Mitstipendiat*innen sowie auf australischer Seite der Planung ihrer daran anschließenden freien Reisezeit.

Das Sommercamp erfolgt dann im Mai. Hier werden wichtige Informationen mitgeteilt, Erwartungen an das Verhalten in Australien vermittelt sowie letzte Fragen geklärt.

Damit der gemeinsame Hinflug aller Stipendiat*innen möglichst reibungslos und sorgenfrei erfolgt, findet direkt vor der Abreise ein zweitägiger Kurzaufenthalt in Frankfurt statt. Mitglieder der GDANSA verabschieden dann die Stipendiat*innen am Frankfurter Flughafen in Richtung Australien.


Aufenthalt in Australien

Der Abflug der Stipendiat*innen nach Australien erfolgt im Juni.

Für die Teilnehmer*innen in Australien gilt, dass sie nicht in der gleichen Familie untergebracht werden, aus der ihr*e Gastschüler*in stammt. Die Gastfamilien werden vielmehr auf der Grundlage von Gemeinsamkeiten der Schüler*innen zugeteilt. Hierfür füllen die Stipendiat*innen im Vorfeld einen Matchingbogen.

Alle Bewerber*innen sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie in Deutschland im Rahmen des Stipendiums ca. fünf bis sieben Wochen Schule zum Ende des Schuljahres (Juni) oder zu Beginn des darauffolgenden Schuljahres (August/September) verpassen werden. Spätere Anreisen sind selbst bei eigener Flugbuchung nicht möglich.

Ebenso wie die australischen Stipendiat*innen in Deutschland sind auch die deutschen Bewerber*innen dazu verpflichtet, in Australien regulär am Schulunterricht teilzunehmen. Auch das aktive und selbstständige Einbringen in ihr soziales Umfeld, wie beispielsweise familiären Aktivitäten, wird erwartet.

Bei Problemen steht den Stipendiat*innen und ihren Familien eine Ansprechperson der australischen Partnerorganisation vor Ort zur Verfügung, welche sich im engen Kontakt mit der GDANSA befindet.

Die australische Partnerorganisation ist zudem für zwei Höhepunkte für die deutschen Stipendiat*innen verantwortlich. Sie organisiert ein Wintercamp für die deutschen Stipendiat*innen in Australien mit ihren Gastbrüdern und -schwestern. Außerdem findet eine Abschlussfahrt nach Canberra und Sydney für alle deutschen Austauschschüler*innen sowie ein gemeinsamer Rückflug aus Sydney statt. 

Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit, in Australien fünf Tage lang in einer Gruppe von mindestens drei Stipendiat*innen eigenständig zu reisen. Dieser sogenannte Freetravel muss dabei innerhalb des Landes stattfinden.

Nach dem Schüleraustausch

Für alle Stipendiat*innen verpflichtend ist nach dem Schüleraustausch das Verfassen eines Erfahrungsberichts. Auszüge hieraus werden im Rahmen der Kommunikation mit Vereinsmitgliedern und Sponsor*innen verwendet. Außerdem erstellen die Stipendiat*innen einen kurzen Beitrag für die Vereinszeitschrift.

Einen besonderen Stellenwert nimmt während und nach dem Schüleraustausch der Ehemaligenverein GASS ein, welcher mit der Rückkehr der Stipendiat*innen jährlich weiter wächst. Ein freiwilliger Beitritt in den Ehemaligenverein steht allen Stipendiat*innen nach dem Schüleraustausch offen. Ältere Ehemalige sowie Eltern ehemaliger Stipendiat*innen sind zudem herzlich eingeladen, der GDANSA beizutreten und so durch ihre Mitarbeit oder ihre Mitgliedsbeiträge zu dem Fortbestand des Schüleraustausches beizutragen.

Nach der Rückkehr der Stipendiat*innen wird zudem um eine einmalige freiwillige Spende an die GDANSA gebeten, welche den kommenden Jahrgang des Schüleraustausches unterstützt. Von diesen Beiträgen hängt langfristig die Existenz der GDANSA als gemeinnützige Organisationen ab.

Übrigens: Für alle Spenden und Mitgliedsbeiträge stellen GASS und GDANSA eine Spendenbescheinigung für die Steuererklärung aus.

Das Stipendium und die Kosten

Im Vergleich zu kommerziellen Anbietern von Schüleraustauschprogrammen stellt die GDANSA eine sehr kostengünstigen Alternative dar.

Hierfür vergibt die GDANSA Stipendien, welche vor allem in der ehrenamtlichen Betreuung und Organisation, dem Wegfall der Schulgebühren sowie der Subventionierung einzelner Kostenpunkte bestehen. Sowohl die Gastfamilien in Deutschland, als auch die in Australien, enthalten keine finanzielle Entlohnung. Die GDANSA wird zu 100% durch Spenden aus dem Alumni-Netzwerk und von der Australischen Botschaft finanziert.

Im Gegenzug wird von den Stipendiat*innen ein vorbildliches und die gemeinnützigen Ziele des Schüleraustausches förderndes Verhalten erwartet. Mit der Annahme des Stipendiums gehen daher auch Verpflichtungen einher, weshalb auch während des Schüleraustausches kein Rechtsanspruch auf ein Stipendium besteht.

Durch Eigeninitiative und Kreativität ist es möglich die entstehenden Kosten durch einen Unterstützerkreis oder andere Initiativen zu decken. Hierfür bietet die GDANSA jederzeit Unterstützung an. Eine Auflistung der Erfahrungswerte einzelner Kostenpunkte ist der Informationsbroschüre in dem Abschnitt Bewerbung zu entnehmen.

Die Bewerbung

Liebe Bewerberin, lieber Bewerber,

wir freuen uns über Dein Interesse an einem Stipendium für unseren Schüleraustausch mit Australien.

In diesem Bereich findest Du alle wichtigen Informationen sowie sämtliche für die Bewerbung erforderlichen Dokumente. Wir bitten Dich, vor der Bewerbung die Texte in den Bereichen „Austausch“, „Ablauf“ und „GDANSA“ sowie die Informationsbroschüre aufmerksam zu lesen, um mögliche Fragen vorab zu klären und Missverständnisse zu vermeiden.

Nachfragen mit Bezug auf die Bewerbung kannst Du gerne per E-Mail an bewerbung@gdansa.de stellen.

Zielgruppe und Voraussetzungen

Es kann sich bewerben, wer

• am 1. Oktober 2020, die Klassenstufe 10, 11 oder 12 (bei G9-Schulsystem) besucht,

• nach der Rückkehr aus Übersee 2021 noch mindestens ein Jahr Schule vor sich hat und

• bereit ist, im Winter 2020/2021 eine Gastschülerin oder einen Gastschüler aufzunehmen.

Alle Stipendien werden durch Spenden von Unterstützer*innen sowie durch das ehrenamtliche Engagement von Ehemaligen ermöglicht. Die GDANSA vergibt jedes Jahr Stipendien an etwa 25 Schüler*innen, die sich mit den Zielen des Schüleraustausches identifizieren und die Bereitschaft mitbringen, diese durch ihr eigenes Handeln zu fördern.

Von unseren Stipendiat*innen erwarten wir, dass sie sich als Botschafter*innen ihrer deutschen Generation verstehen. Sie sind sich bewusst, dass ihr alltägliches Verhalten in Australien das in ihrem Umfeld vorhandene Bild von Deutschland stark beeinflusst.

Zu den Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung gehören daher ein breites Allgemeinwissen, Kenntnisse der jüngeren deutschen Geschichte und der Politik sowie die Fähigkeit, eigene Meinungen zu vertreten. Durch den Schüleraustausch tragen alle Stipendiat*innen zu einem gelungenen Völkerverständnis bei.

Bedingungen und Organisation der GDANSA

Als ehrenamtlich arbeitender Verein verfolgen wir gesellschaftliche Ziele, die mit der Vergabe von Stipendien gefördert werden sollen. Zu dem Austausch zwischen Menschen und Kulturen gehören alle Facetten des Alltags. Daher möchten wir darauf hinweisen, dass der Schulbesuch im Gastland für alle Stipendiat*innen verpflichtend ist. Zudem wohnen die Stipendiat*innen während ihrer Zeit in Australien in Gastfamilien.

Die Zuteilung der Gastfamilien geschieht auf der Grundlage der jeweiligen Interessen der Stipendiat*innen und ihrer Gastgeschwister. Diese können sowohl in Großstädten als auch auf dem Land leben. Daher haben die Stipendiat*innen keinen Einfluss auf den Ort, an welchem sie die drei Monate verbringen. Vielmehr erfolgt die Zuteilung durch die GDANSA. Die GDANSA ist kein Reiseveranstalter! Daher gibt es mit dem „Freetravel” eine feste Reisezeit, an die sich alle Stipendiat*innen halten. Der Schüleraustausch beinhaltet aber in der Regel gemeinsame Aufenthalte in den Städten Canberra und Sydney sowie für die Stipendiat*innen in Australien Programmpunkte, zu denen unsere Schwesterorganisation SAGSE einlädt.

Bei Anliegen stehen die Vorstände der GDANSA und des Ehemaligenvereins GASS Germany sowie individuelle Mentor*innen jederzeit zur Verfügung. Die Arbeit beider Vereine wird ausschließlich unentgeltlich von Ehemaligen getragen. Gegenüber finanzorientierten Austauschorganisationen führt dieser Umstand aber nicht zu einer schlechteren Betreuung. Im Gegenteil: Wir kennen jede Stipendiatin und jeden Stipendiat persönlich! Die persönliche Entwicklung der Teilnehmenden steht hierbei im Mittelpunkt. Ehrenamtliches Engagement der ehemaligen Stipendiat*innen für den Schüleraustausch ist wünschenswert, jedoch keine Bedingung für eine erfolgreiche Bewerbung.

Lust auf Downunder?

Bitte lies Dir diese beiden Dokumente durch, bevor Du die Online-Bewerbung ausfüllst.

Infobroschüre
Bewerbungsunterlagen

Hier geht's zum FAQ!

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: API-Anfragen werden verzögert. Neue Beiträge werden nicht abgerufen.

Es gibt möglicherweise ein Problem mit dem Instagram Access Token, den du benutzt. Unter Umständen ist auch dein Server aktuell nicht in der Lage, sich zu Instagram zu verbinden.

Fehler: API-Anfragen sind für dieses Konto verzögert. Neue Beiträge werden nicht abgerufen.

Es gibt möglicherweise ein Problem mit dem Instagram Access Token, den du benutzt. Unter Umständen ist auch dein Server aktuell nicht in der Lage, sich zu Instagram zu verbinden.

Fehler: Keine Beiträge gefunden.

Stelle sicher, dass dieses Konto Beiträge auf instagram.com besitzt.

Für die Fehlersuche hier klicken